woraus habt ihr schon Reifen gebaut

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • woraus habt ihr schon Reifen gebaut

      Hallo an alle Schlitzflitzer, Bastler und Tüftler =)

      Es ist soweit, wir können die ersten Runden auf unserer neuen Bahn drehen und schon stellt sich die Frage "Woraus kann man Reifen bauen?"
      Was habt ihr denn schon so alles probiert? Womit habt ihr gute Erfahrung, was geht gar nicht? Mit welchen Mittelchen habt ihr schon eure Reifen behandelt? usw.

      Ich habe gute Erfahrungen mit einer schwarzen Moosgummi Rohrisolierung gemacht. Den Hersteller weiß ich leider nicht, das Zeug ist aber etwas fester und formstabiler als diese 'normale' schwarze Rohrisolierung. Die Hersteller scheinen die unterschiedlichsten Rezepte zu haben. Man muss allerdings recht viel 'Fleisch' habe, ansonsten ist der Verschleiß zu hoch. Meine Felgen sind 17x20, der Reifen 27x20. Natürlich ordentlich verklebt und geschliffen.

      Gar nicht geht die Moosgummimatte von einem Hama Standard Mauspad. Ikea Mauspad ist auch Mist :D

      Schreibt mal euer Erfahrungen. Vielleicht ist der eine oder andere Tipp dabei, vielleicht gibts aber auch was zum schmunzeln :tongue:

      VG, bollerbirne
    • Ich habe bei Ebay ein Stückchen Moosgummi gekauft. Das Zeug sieht sehr gut aus und lässt sich gut bearbeiten. Einfach mit einem 14er Holzbohrer ein Loch rein gebohrt, mit einer 30er Lochsäge den Aussenkranz gebohrt, auf die Felge geklebt und geschliffen. Heute Abend mache ich mal einen Dauertest :zwinker:
      Dateien
    • Wie "baut" man Reifen ? :D :D :D

      Wenn Du Moosgummi nehmen willst - was eine gute Idee ist - dann kaufe Dir Reifenrohlinge aus der HiTech - Slotracingszene,
      sogenannten " fish rubber ".
      Zum Beispiel von Parma - Tuna donuts oder von Alpha - Piranha donuts.

      Die lassen sich hervorragend aufkleben und auf Maß schleifen und haben auch eine gute Haftung.
      Sie kosten ein paar Euro - aber ob Du erst Zeit und Geld für ellenlange Experimente verschwendest, da kannst Du auch sowas nehmen.
      Ansonsten versuche UFRA in der Schweiz ausfindig zu machen und den zu überzeugen seinen hervorragenden Moosgummi in Mattenform "ans Volk" zu verkaufen. Viel Spaß dabei :weinen:


      Roland

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von emerson ()

    • Hallo Leute
      Jetzt kommt die übelste Notlösung von allen.
      Habe ja immer Not für meine Oldtimer Reifen zu bekommen.
      In letzter Zeit habe ich dann folgende Notlösung angewendet.
      Ich spanne das komplette Plastik Original Bausatzrad auf eine langsam laufende Welle.
      Unter Drehung beschichte ich die Geschichte dann mit flüssigem Kautschuk.
      ( Handelsname: Flüssig Latex )
      Aber ob das was für echte Renner taugt, wage ich zu bezweifeln.
      Schöne Grüße
      Thomas
      Komme ich heute nicht,
      dann komme ich eventuell üüüüübermorgen. :4362062_muede:
    • Original von Slowly Tom
      Hallo Leute
      Jetzt kommt die übelste Notlösung von allen.
      .............
      Thomas



      Da hast Du recht.......


      Warum versuchst Du nicht folgendes :
      Wenn Du eine Drehbank hast, ist das ja kein Problem :
      Du nimmst irgendein Rundmaterial, das im Durchmesser etwas größer ist als die Felgen, die Du benötigst.
      Dort ziehst Du Reifenrohlinge - Material Deines Vertrauens - auf.
      ( logischerweise im Durchmesser größer als das Endmaß ).
      Diese stichst Du vorsichtig auf die Breite der benötigten Reifenflanke ab - alte Reifen haben ja eine ausgeprägt sphärische Flanke gehabt.
      Nun schleifst Du den Reifen zunächst auf den Enddurchmesser ( natürlich plus den Durchmesser des ja etwas zu großen Rundstückes )
      Dann bearbeitest Du die Außenkanten an der Lauffläche auf die benötigte Form/Krümmung, und als Letztes das Gleiche an den Innenflanken, wo der Reifen in der Felge sitzen wird.
      Es ist sensibles Vorgehen gefordert, weil die Reifen nicht auf dem Rundstück aufgeklebt sind - sonst verrutschen sie beim Flankenschleifen seitlich und alles war für die Katz`.
      So erhältst Du Reifen mit dem annähernd richtigen Profil und sehr gutem Rundlauf. Es dauert halt etwas - aber wer schnell baut, baut schlecht.

      Gruß Roland
    • Wenn Du eine Drehbank hast, ist das ja kein Problem :



      ...weil er keine drehbank hat sondern einen langsam laufenden Motor ;)

      ich hab aber jetz nen paar reifen für Oldtimer bei mir verfügbar, das hat aber jetz nix mit dem fred zu tun, also, zurück zum thema :D
      [IMG]https://www.slot-stop.de/WebRoot/Store12/Shops/62811071/MediaGallery/Shop-Banner.jpg[/IMG]
    • @Thomas,
      sooo schlecht finde ich deine Idee gar nicht. Hast du mal probiert Reifen komplett aus Latex zu gießen? Geht das wohl? Trocknet das überhaupt wenn man das in eine Form gießt?

      @emerson
      die Frage war nicht "Wie baut man Reifen" sondern woraus. Zudem klingt dein Beitrag ein wenig zynisch. Du bist im Unterforum Scratchbuild, du weißt doch was das ist, oder? :zwinker:

      @Pfeiffe
      doch doch, Drehbank ist vorhanden, mache ja auch meine Felgen selber. Ich bin nur auf emersons Beitrag nur nicht eingegangen weil das ziemlicher Käse ist was der da redet (huch, jetzt bin ich doch drauf eingegangen :tongue: )

      VG, bollerbirne
    • Hallo
      Der schlechte Notlöser meldet sich nochmal.
      Punkt 1. Habe eine Drehbank und werde die Idee auf jeden Fall mal ausprobieren.
      Ich dachte immer O Ringe wären nur für Vorderräder ohne Antrieb geeignet.
      Als Antriebsräder werde ich das mal probieren.
      Punkt 2. Flüssig Latex trocknet. Aber es braucht c.a. 24Stunden.
      Danach ist es fest. Aber man kann es immer noch leicht mit dem Finger vom Untergrund schieben.
      Deshalb eignet es sich ja auch um scharfe Lackierkanten " abzukleben ".
      Schöne Grüße
      Und Danke für den Oldtimer Reifen Bau Tipp.
      Thomas
      Komme ich heute nicht,
      dann komme ich eventuell üüüüübermorgen. :4362062_muede:
    • Original von bollerbirne@emerson
      die Frage war nicht "Wie baut man Reifen" sondern woraus. Zudem klingt dein Beitrag ein wenig zynisch. Du bist im Unterforum Scratchbuild, du weißt doch was das ist, oder? :zwinker:


      Original von bollerbirne@Pfeiffe
      .............. Ich bin nur auf emersons Beitrag nur nicht eingegangen weil das ziemlicher Käse ist was der da redet (huch, jetzt bin ich doch drauf eingegangen :tongue: )

      VG, bollerbirne


      Da gehe ich doch gleich mal auf verschiedene Sachen ein.

      1. Um es Dir verständlich zu erklären ( damit es nicht wieder "Käse ist, was ich da rede") - es ging um das "BAUEN" ! Deshalb habe ich es in "Gänsefüßchen" gesetzt. Das macht man im Deutschen so. Denn noch immer werden Reifen nicht "gebaut". Ich frage mich also, AUF WESSEN SEITE der Käse ist....

      2. Ich gehe davon aus, dass Dir der Unterschied zwischen Humor, Ironie, Satire und ZYNISMUS nicht klar ist, so wie Du das Wort "zynisch" hier verwendest. Ansonsten kannst Du mir gerne zeigen, wo in dieser ersten Antwort meinerseits "ZYNISMUS" war.
      Offensichtlich hast Du auch meinen Tipp für Dich nicht verstanden.


      3. "scratchbuilt" ( müsste übrigens als Partizip am Ende mit "t" geschrieben sein, so wie in der Rubrik - Bezeichnung ganz, ganz oben... ) - dieses Wort kannte ich mit Sicherheit bereits, als Du noch auf dem Fußboden herum gekrochen bist.

      4. Merke : Weder die Teilnahme an irgendeinem Forum, noch die Anzahl der Beiträge machen einen zum Experten oder Vielwisser.

      Wenn Du nun wieder irgendetwas von meinen Worten falsch verstanden haben solltest, lasse es mich wissen, ich erkläre es gerne nochmals - bevor Du Dich erneut in falschen Interpretationen ergehst..

      Ach ja - entschuldige dass ich auf diverse "Grinsköpfe" verzichte - ich habe Sprache noch mit all ihren stilistischen Mitteln gelernt und praktiziere sie deshalb auch fast immer so. Aber wie bereits gesagt, wenn Du etwas - auch mangels angehängten Grinskopfes - nicht verstehen solltest.... siehe oben.

      Ach ja #2 : Du scheinst zwar eine Drehbank, aber nur rudimentäre Ahnung vom Umgang damit zu haben. Sonst würdest Du meine Beschreibung für Thomas nicht als "Käse" definieren. Denn : Wie viele Reifen hast DU schon mit dieser Methode gefertigt ??? Ich schon mehrere Dutzend in verschiedensten Varianten.
      Merke : Auf Behauptungen folgt überall der Beweis. Den bleibst Du schuldig ("Käse").



      Herzlichst

      Roland

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von emerson ()

    • Original von Slowly Tom
      Hallo
      Der schlechte Notlöser meldet sich nochmal.
      Punkt 1. Habe eine Drehbank und werde die Idee auf jeden Fall mal ausprobieren.
      Ich dachte immer O Ringe wären nur für Vorderräder ohne Antrieb geeignet.
      Als Antriebsräder werde ich das mal probieren.
      Punkt 2. Flüssig Latex trocknet. Aber es braucht c.a. 24Stunden.
      Danach ist es fest. Aber man kann es immer noch leicht mit dem Finger vom Untergrund schieben.
      Deshalb eignet es sich ja auch um scharfe Lackierkanten " abzukleben ".
      Schöne Grüße
      Und Danke für den Oldtimer Reifen Bau Tipp.
      Thomas


      Hi Thomas,

      ich würde mit O - Ringen nicht als Hinterreifen experimentieren.
      Warum : Schau Dir mal den Querschnitt eines alten Reifens an. Die sind nicht durchweg rund wie ein O - Ring, sondern wie alle Reifen unten im Bereich der Flanke "profiliert", um eine gute Auflage und guten Seitenhalt in der Felge zu bekommen.
      Wenn Du O-Ringe verwenden willst, wird es schwierig, sich Felgen zu drehen mit einer derart an die kreisrunde Krümmung des Reifenquerschnittes angepassten Auflage, die aber auch noch realistisch und originalähnlich aussieht. Der O-ring legt sich ja nicht wie ein Reifen auch auf der Kante des Felgenbettes auf. Höchstens wenn er extrem straff auf der selbst gedrehten Felge sitzt, so dass eine Art "Presspassung"entsteht.
      Und wenn Du das Bett nicht weit und die Flanken nicht hoch genug "originalgetreu" drehst, dann steht der Reifen ( O-Ring ) sehr bauchig und unrealistisch an den Seiten über.

      Jedenfalls habe ich diese Erfahrung gemacht und bin deshalb auf die Variante ausgewichen, die ich Dir beschrieben hatte.

      O-Ringe sehen auch irgendwie immer aus wie O-Ringe, nicht wie Reifen.

      Übrigens - ich hatte doch mal eine Dremel - Halterung angeboten zum Verwenden des Dremel in der Drehbank. Geht genial.

      Ach ja - Reifen aus Latex geht nicht - wurde bereits vor einem halben Jahrhundert erfolglos getestet.

      Deine Aussage"Latex als Maskierfilm" ist interessant. Wenn man das Zeug abzieht, hinterläßt es da wirklich keine Spuren auf dem Lack ?


      Viele Grüße

      Roland


      nb.: Etwas hatte ich vergessen bei der Beschreibung des Bearbeitens in der Drehbank :
      Die letzten Rohlinge hatte ich dann mit Kontaktkleber auf das Rundstück geklebt, weil mir das Risiko des Verrutschens doch zu groß wurde. Und Kontaktkleber kriegt man wieder ab, im Gegensatz zu Cyanoacrylat - Klebern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von emerson ()

    • So, jetzt habe ich auch die FlipFlops getestet. Ich muss sagen, gar nicht sooo übel. Nicht so gut wie das Moosgummi das es in Mattenform bei Ebay gibt (das kommt schon fast an die original Parma Flexi Reifen dran) aber immerhin fahrbar. Ich habe schon schlimmeres gebastelt :tongue:
      Der Vorteil bei den FlipFlops, die gibts in knalligen Farben. Morgen hole ich erstmal ein Paar pinke für den Hello Kitty Fiat 500 einer kleinen Freundin :daumen: Dafür suche ich übrigends noch einen Hello Kitty Fahrerkopf!

      VG, bollerbirne