Enormer Stromverlust bis hin zum Stillstand!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • Enormer Stromverlust bis hin zum Stillstand!

      Hallo,
      bin neu hier, Vorstellung kommt noch! ;)

      Habe aber ein mehr oder weniger dringendes Problem!!!

      Mein Dad und ich haben eine Profi mit ca. 30m Streckenlänge auf Platte. 2 Trafos als seperate Einspeisung PRO FAHRSPUR.
      Unser Problem ist jetzt folgendes: Die Autos werden, je weiter sie von der Einspeisung weg sind, immer langsamer! Bleiben ca. 5-6m nach der Einspeisung sogar fast stehen!!
      Sind gerade gewaltig am verzweifeln, wäre schön, wenn uns jemand weiterhelfen kann!! :)

      Danke schonmal!

      MfG Marcus
    • Heinz hat eigentlich schon die Essenz erwähnt ...

      wenn die Stromleiterübergänge, dort wo man die Schienen zusammensteckt, oxidiert sind oder Rost angesetzt haben, wird der strom nicht mehr richtig geleitet

      ich weiß jetzt nicht ob die Carrera Profi Schienen wie bei Exclusiv oder Evolution aus rostfreiem Material gefertigt sind ?

      desweiteren sind (zumindest bei Evo/Exkl.) ab einer Streckenlänge über 12m auf jeden Fall Zusatzeinspeisungen zu verlegen um eine gleichbleibende Spannung auf der gesamten Strecke zu gewährleisten.

      Die "ZES" ist ganz einfach selbst zu basteln, z.B. mit Musterbeutelklammern und Lautsprecherkabeln - hier ein Link der das gut erklärt:

      Tips und Tricks von Dietmar Rabich

      ich habe auf meiner Bahn von ca.23m 2 solcher Zusatzeinspeisungen verlegt und bin zufrieden, es wird jedoch empfohlen alle 5-6m eine anzubringen ...

      desweiteren sollten auch nochmal die Schleifer der Fahrzeuge geprüft werden ...
      VANISHING POINT VALLEY
      american slot-track
      www.sparksfly.de
    • Zu einer Zusatzeinspeisung bei einer längeren Bahn ist immer zu raten. Ich setze alle 3m die Einspeisungen; alle 1.5m erschien mir doch zuviel des Guten und unnötig.

      Zusätzlich verlöte ich die Übergänge an der Unterseite mit einem kurzen Stück Kupferdraht 1qmm. Die Übergangswiderstände können schon mal 2-3Ohm betragen. Funkenbildung hab ich bei schlecht sitzenden Verbindungen auch schon beobachtet.
    • Original von Grandpa
      alle 1.5m erschien mir doch zuviel des Guten und unnötig.


      Hi.

      Das sehe ich etwas anders.

      Ich hatte zuerst 29 ZES bei 53,5m Streckenlänge verbaut und an 3 Stellen fehlte immer noch etwas Strom.
      Man konnte an diesen Stellen mit Vollgas aus der Kurve beschleunigen und es fehlte immer noch etwas an Kraft.In diese 3 Kurven habe ich dann die neuen ZES eingebaut und nun hat man genug Kraft und muß aufpassen,das man es nicht übertreibt.


      Bei den sehr schlecht leitenden Carrera-Schienen sollte man nie!!!! an ZES sparen.

      Lg Mike
    • Ja, schon. Ich hab aber eine richtige Regelung gebastelt, also nicht nur Daumen runter und hoffentlicht nicht rausfliegen :zwinker:

      Die Oberfläche soll später ähnlich der einer Holzbahn beschaffen sein und die Cars aus Resine- Kits ohne Magneten fahren...
    • Habe es gestern geschafft meine neue Bahn ein erstes mal testweise aufzubauen.

      Ich ging davon aus, dass sich bei über 30 metern ohne ZE keinen Meter weit komme, aber überraschender Weise kann ich aber mit 2 Autos die ganze Strecke fahren und alle weichen schalten.

      Zum testen reicht das ;) aber beim festaufbau kommen bis zu 30 ZEs zum Einsatz!
      Ich slotte
      also bin ich

      :hippy:
      greetz slotflow
    • Original von slotflow
      Zum testen reicht das ;) aber beim festaufbau kommen bis zu 30 ZEs zum Einsatz!


      Hi slotflow.

      Das klingt doch bestens. :daumen3:

      Da Du aber einen Festaufbau planst, kannst Du es sogar noch besser machen und blanken Kupferdraht in die Schienen einziehen. Dann ist die Stromversorgung perfekt.

      Lg Mike

      edit:

      @sparksfly

      Besser man verbaut zu viele ZES,als zu wenig. :daumen3:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Racer1Mike ()

    • Hi Mike,

      Hab heute also Modul zwei begonnen und Modul 3 fertig geplant (ja, Fotos kommen).

      Ich lass doch die ZES alle 1.5m. Ich habe viele Kurven, Gefälle und Steigungen. Und mit dem PWM- Regler (incl. Bremse und Gaskurve) sollten die kleinen Flitzer sauber zu kontrollieren sein.
    • Hallo und Willkommen erstmal.
      Nun zum Problem.
      Da ich langsame Motoren fahren die aber um ausreichendes Drehmoment zu erreichen viel Strom brauchen kenne ich das Problem.
      ( Meine Autos sind im Regelfall recht schwer und langsam)
      Was bei mir auch gut funktiniert hat, ist Folgendes.
      Ich habe auch über mehrere Schienen einfach Kupfertape geklebt.
      Dann hast du mit den Übergängen überhaupt kein Problem mehr.
      Kupfertape bekommt man in jedem Tiffany Shop.
      Auch in vielen Slot Zubehörgeschäften wirds angeboten.
      Die Lösung ist nicht sehr elegant. Aber effektiv. :zwinker:
      Schöne Grüße
      Thomas
      Komme ich heute nicht,
      dann komme ich eventuell üüüüübermorgen. :4362062_muede:
    • Hallo Mike,

      Original von Racer1Mike
      Hi Michael.

      Alle 1.5m läuft definitiv besser,als alle 3m. :daumen3:

      Verbaust Du auch ZES in den Kurven oder nur auf den Geraden??

      Lg Mike

      P.S. Ich freue mich schon auf die Fotos. :D


      Ich speise ab Start ein, wie es grad passt, also auch Kurven. Jedes Modul hat eine Verteilung, diese wiederum treffen sich auf der Steuerplatine.
      Elektronisch hab ich da noch nichts, ich bereite z. Zt. nur vor. Weichenantriebe (die flachen von Märklin), Reedkontakte, etc.

      Fotos eventuell am WE, wie ich Zeit hab.
    • Original von Sparksfly
      hmm 30 ZES klingt selbst für eine Digi-Bahn reichlich übertrieben meinst Du nicht ?


      Ich denke, das ich lieber auf Nummer sicher gehe.

      Die ZEs sollen dann etwa alle 4 - 5 schienen kommen und vor weichen. Ich denk das ist die beste Lösung, da der Strom ja hauptsächlich an den Übergängen flöten geht...
      Ich slotte
      also bin ich

      :hippy:
      greetz slotflow
    • Hier mal meine ZES mit 0.14er Querschnitt.

      Nicht rumschreien, der Spannungsabfall bei 1.2m max beträgt ca. 0.25V bei kurzzeitiger Lastspitze von 650mA (hab ich mal gemessen bei K1 und extremer Steigung).

      Das Labornetzteil stelle ich auf 15V. Im Regler in +/- je eine Diode macht: 13.6V-0.25=13.35V.
      Schnell genug für die 143er. Ist mir eigentlich immer noch zu schnell.

      Also, alles schön. Hab's schon getestet. Die die Steigung auf Modul 2 und nachfolgende Kurve geht super.

      Da gibt es einen bekannten Online- Versender. Der empfielt in seinen Tips 1.5qmm. Ist sicherlich nicht falsch, doch halte ich das für übertrieben - auch für die 132er.

      - EDIT: Der Querschnit vom Regleranschluss zu den einzelnen Stromverteilungen der 3 Module hat 0.75qmm!

      [IMG]http://www.acvision.de/jpg/Carrera/Bahn/ZES.jpg[/IMG]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Grandpa ()

    • Hallo,

      Original von Sparksfly
      hmm 30 ZES klingt selbst für eine Digi-Bahn reichlich übertrieben meinst Du nicht ?


      Nein, an den Zusatzeinspeisungen sollte man auf keinen Fall sparen. Sonst darf man nachher die ganze Bahn wieder abbauen, was besonders ärgerlich ist, wenn die Deko schon fast fertig ist :zwinker:.
      Wenn man alle 5 - 7 Bahnteile eine Zusatzeinspeisung verbaut, sollte man auf der sicheren Seite sein :zwinker:.

      Gruß

      Rene