Fragen zum Galaxie und Motoren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • Na die Moten gehn an 12V ohne Ende ab, kaum kontrollierbar.
      War jedenfalls beim NSU so.

      Ich gehe mal von aus das die Galaxies nicht schlecht auf Grund der größe fahren, flach sind sie ja auch einigermaßen.

      Andere Motoren kann ich ja einbauen.
      Was taugen die Räder/Reifen (krum? Reifen ohne Halt oder Haftung?)?

      Neigen sie zum kippen?
    • Hi,

      bei Revell werden völlig unmögliche Übersetzungen verbaut wodurch die Autos zu schnell sind, ohne Magnet wird das noch schlimmer und die Bremswirkung geht noch dazu gegen null

      Was bei einem NSU TT schon nicht prickelnd ist wird bei Autos mit großen Rädern dementsprechend noch schlimmer

      Die Reifen von Revell finde ich sehr schlecht, die Felgen dagegen zwar recht gut aber deren Haltbarkeit lässt bei höherem Fahrzeuggewicht und mehr Gripp deutlich zu wünschen übrig

      Kippen ist von vielen Kriterien anbhängig, lässt sich aber selbst bei viel Gripp eigentlich immer abstellen

      Gruß
      Leo
    • ich geh mal davon aus du meinst diese Galaxies ?

      [IMG]http://sparksfly.de/carrera/fuhrpark/galaxie500.jpg[/IMG] [IMG]http://sparksfly.de/carrera/fuhrpark/galaxie500_hinten.JPG[/IMG]


      also ich hab meinen gebraucht gekauft, alles Original, ich hab nur den Heckmagnet nach vorne versetzt ! Ganz ohne sind sie nicht wirklich fahrbar ...
      aber mit Frontmagnet durchaus geniale DRIFT-SÄUE ;) zumal der Frontmagnet das zu schnelle Ausreißen des kurzen Leitkiels aus dem Slot verhindert.

      allerdings haben die Dinger hinten eine Art Kasten unter dem Chassis hängen, da wo der Heckmagnet drin ist - lässt man den drin, so werden die Fahrzeuge hinten so extrem nach unten gezogen, das der Kasten bei leichten Bodenwellen sofort aufsetzt und kratzt.
      Bei meiner Bahn mit leichteren Erhöhungen unfahrbar, daher hab ich den Heckmagnet rausgemacht - jetzt ists ok ohne die Kästen abzudremeln ...

      ich bin zufrieden damit, fahre noch den Ford Fairlane von Revell, da ist es genau das gleiche ...

      [IMG]http://sparksfly.de/carrera/fuhrpark/fairlane.jpg[/IMG] [IMG]http://sparksfly.de/carrera/fuhrpark/fairlane_hinten.JPG[/IMG]
      VANISHING POINT VALLEY
      american slot-track
      www.sparksfly.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sparksfly ()

    • Danke für die Antwort.
      Passen gängige Ortmann wie die 28l auf die Felgen?
      Bzw. was für Dimensionen haben die Felgen und normale Steggröße?

      Werde gegebenenfalls die Übersetzung ändern, dann wird ja leider sowieso eine neue Achse fällig. Oder ich verbaue nur einen Motor mit wenig Drehzahl und viel Drehmoment. Kannst du da was empfehlen?

      Ich habe mir welche als Driftcars bestellt, ich bin mal gespannt was man daraus machen kann.
    • RE: Fragen zum Galaxie und Motoren

      Hallo
      zum Auto kann ich nichts sagen, aber da ich viele Käfer von Revell auf gebaut habe und auch mit vielen Motoren probiert habe muss ich sagen die Revell Motoren haben eine sehr gute Leistung und sind von unten raus sowie in der Höchstgeschwindigkeit sehr gut. Mit der Bremswirkung war ich sowie mit und ohne Magnet immer zufrieden aber ich denke das liegt auch am Fahrstil ich persöhnlich fahre gerne sehr rund uns fast ohne Bremse.
      Mit netten Gruß
    • Gute Infos danke.
      Ich muss auf meiner Bahn öfter Bremsen und beschleunigen.
      Höchstgeschw. ist nicht so wichtig aber werds einfach probieren.

      So weit mir bekannt sollte man dem LK ein paar Distanzen spendieren.
      Laut eines Tests ist die Übersetzung 9/37 was ich für sehr sinnvoll halte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ersgutermann ()

    • So, ich bin stolzer Besitzer von ein paar Galaxies.

      Die Übersetzung ist gut, könnte glatt so bleiben wenn da nicht 2 Hacken wären.
      Auf den Schneeteilen fahren sie ganz gut, auf dem Rest der Strecke merkt man
      die gewaltig krummen Räder (oder Achsen/ bzw. beides).

      Manchmal deslotten sie auch, mit LK-Distanzen wurde es etwas besser.
      Nagellack hilft auch.

      Von der Technik her kein Vergleich zum NSU (der ist besser, bis auf die Übersetzung).

      Die Motoren sind eine Katastrophe. Sie fahren erst spät los und sind etwas schwach (die Autos haben ja auch dünne Reifen).
      Das Fahrverhalten ist das was man sich unter einem großen weichgefederten Ami
      vorstellt, von daher realistisch.
      Man kann gut Burnouts machen. Drifts gehn nur in langsamen Kurven gut.

      Vorne der Magnet blieb drin, die Wirkung ist minimal.

      Werde vermutlich Motoren und Räder wechseln, wenn ich passende Felgen finde.
      Die Lager haben auch zu viel Spiel, wahrscheinlich ist es deshalb laut.

      Gut ist der Platz im Slotcar, ich werde vielleicht Licht einbauen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ersgutermann ()

    • Hallo!

      Ich habe den Galaxie 500 Nr. 121 mit Dan Gurney am Steuer und habe immer wieder viel Spaß bei ausgiebigen Drift-Orgien.
      Ich habe nur alle Magneten rausgenommen, etwas Blei reingepackt und die Reifen auf der RSM rundgeschliffen. Das war aber auch eine Schleiforgie und allzuviel Distanz zum Zahnrad ist leider nicht geblieben.

      Dafür läuft er aber jetzt auf Carrera und auf Holz wunderbar ruhig und zieht auch durch weiter Kurven in gleichmässigem Drift. Man kann in den langen Kurven per Regler den Driftwinkel verändern.. ein echtes Vergnügen.
      Die Endgeschwindigkeit ist wirklich sehr hoch, ich nehme immer etwas weniger Spannung, weil die Bremswirkung auch bescheiden ist. Mit einem elektronischen Regler und höchster Bremswirkung ist es aber ok und passt wohl auch zum Fahrzeugtyp.

      Weiter viel Spaß damit!

      Gruß
      Andreas
    • Edit:

      Werde neue Achsen verbauen. 48 mm länge mit 7 mm Rädern sollte passen.

      20€ pro Slotcar aber immernoch etwas günstiger und einfacher wie ein neues Chassis.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ersgutermann ()