2x Revell Galaxie 500

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • 2x Revell Galaxie 500

      Eigentlich wollte ich keine Testberichte mehr schreiben,
      aber nachdem meine Galaxies einen langen Weg und ich einen halben Tag (!)
      Arbeit hinter mir habe, teile ich meine Erfahrungen.

      Ein wenig Feedback wäre gut, damit ich weis ob meine Testberichte überhaupt jemand nützlich sind.

      Die Autos an sich, interessieren mich sehr. Groß, flach, kantig.
      Ford Galaxie 500. Wie viele alten Amiautos der Inbegriff für Verschwendung
      nach dem Motto "Wir haben`s doch".

      Die Karosse geht in Ordnung und weist keine Mängel auf. Der Innenraum ist nicht übermässig dekoriert, die Details reichen aber aus.

      Die Technik die hier abgeliefert wird, hat den Namen Revell nicht verdient.
      Später dazu mehr.
      Das Auto kommt mit 2 länglichen Magneten daher. Ich habe den hinteren entfernt
      und verzichte auf Blei (die Wirkung des verbliebenen Magnets ist sowieso schwach
      und es passt).

      Der Vorderwagen:
      Die Vorderachse ist ähnlich wie bei HPI aufwändig aufgehangen. Sie steckt in einem Halter, der mit 4 Schrauben am Chassis befestigt ist.
      Die Vorderräder liegen zu stark auf. Deshalb habe ich aus Kabelbinderstücken
      eine Unterlage für die Befestiegung gemacht, die die Höhe korigiert.
      Jetzt liegt auch der Leitkiel korekt auf, was zum nächsten Problem führt.

      Die Schleifer stecken in Messingstücke die im LK stecken. Sie stehen etwas vor
      und liegen fast alleine auf, wodurch der Kontakt zur Bahn schlecht ist.
      Der LK an sich ist nicht schlecht und kann mit Slot It mithalten.
      Trotzdem habe ich die LKs gegen Slot It ersetzt.

      Der Motor ist ab werk verklebt und sitzt sehr gut.
      Er braucht etwas mehr Gas zum losdrehen und oben rum fehlt es etwas.
      Das Motorritzel ist wie bei Scalextric 6,5 mm mit 11 Zähnen.

      Im Werkszustand fahren die Autos zwar nicht schnell aber durchaus gutmütig.
      Um die Hinterachse zu wechseln musste ich zunächst die Lageraufnahmen anschleifen. Und immernoch gehn die Lager nur sehr sehr schwer rein obwohl es 4,75 und keine 4,9 mm sind. Es ist so viel Kraft notwendig daß man sich danach
      freuen kann, wenn die Aufnahmen nicht gebrochen sind und die Achse nicht krumm ist (deshalb besser eine alte Achse dafür benutzen).

      Das Spurzahnrad hat 20 mm / weshalb sie auf der neuen Achse weiterhin zum Einsatz kommen (ziehen/pressen ist kein Problem), bleibt zu hoffen das sie lange halten.
      Auf einer Seite musste ich das Radhaus von innen anschleifen (Dremel). So passen SIPA24ALS mit entsprechenden Reifen gerade so drunter.
      Es kommen 50 mm Achsen zum Einsatz.

      Durch die neue Hinterachse sind die Galaxies sogar in Kurven schnell und
      die Beschleunigung wurde besser. Mit den Orginallagern waren die Slotcars sehr laut, jetzt angemessen. Der Verschleiß durch die alten schlechten Lager ist auch beseitigt.

      6 von 10 Punkten (nur wem das Modell gefällt).

      Vorteile:
      11/37 Übersetzung
      Großer Innenraum (Motor hochkant verbaut)
      kaum Kippgefahr

      Nachteile:
      20 mm Spurzahnrad
      Krumme Hinterräder
      Sehr schlechte Achslager
      Kein Standartspurzahnrad
      Dateien
      • IMG_1777.jpg

        (119,87 kB, 86 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_1778.jpg

        (129,27 kB, 86 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_1779.jpg

        (102,49 kB, 80 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Ersgutermann ()